Über gutes Icon Design

Was macht einen guten Icon Designer aus?

Ein guter Icondesigner ist ebenso detailverliebt wie minimalistisch. Er denkt in Pixeln und Vektoren, Illustrator und Photoshop sind seine Arbeitsflächen. Anregende Ideen findet er in der Typographie ebenso wie in der Natur und alltäglichen Formen.

Wenn ein Icon Designer im alltäglichen Umfeld nach seinem Beruf gefragt wird, sieht er meist in fragende Gesichter. Ich beschreibe dann "Wenn du ein Programm öffnest, clickst du ein Symbol an. Und in der Software selbst dann wieder den kleinen Drucker oder die Diskette, wenn du drucken oder speichern willst. DAS sind Icons. Sowas mache ich."

Save Icons

Und immer wieder die Diskette? Ja, oft gehört zum guten Icondesign eben auch, nicht alles neu erfinden zu wollen. Auch wenn wir schon lange nicht mehr auf Disketten speichern: Das Symbol wird von jedem und in aller Welt verstanden. Doch jedes Mal bekommt es einen neuen Stil, wenn gewünscht dem Corporate Design des Kunden entsprechend. Ohne Frage ist es an der Zeit, die Diskette durch ein aktuelles Symbol zu ersetzen, doch ist noch keines gefunden, das ebenso mit dem Speichervorgang assoziiert wird. Es gibt Designwettbewerbe zu diesem Thema und der Trend geht zum nach unten zeigenden Pfeil, doch ist dieser nicht eindeutig und leicht verwechselbar mit dem Download Icon.

Meist sind aber neue Ideen gefragt, denn jede branchenspezifische Software kann etwas anderes und es gilt, einen passenden Stil und die richtigen Symbole zu finden. Immer wieder heisst es, die Software kennen- und verstehenzulernen, denn nur so können aussagekräftige Icons entwickelt werden. Ich weiss nun, wie eine Airline Management Software funktioniert, habe Icons zur Überwachung von Maschinen und zur Auswertung von Tachographen entworfen und mich in Dokumentenmanagement, Sample Libraries und Literaturverwaltung eingearbeitet - es wird also nie langweilig.

Sind die ersten Symbole und ein Stil gefunden, heisst es diesen konsequent durchzuhalten - egal ob es sich um 3 App Icons einer Software Suite oder um ein 300-teiliges Toolbar-Set handelt. Dazu gehört, die passende Farbpalette und ein Raster zu bestimmen und sich an diese zu halten. Es ist eine Perspektive festzulegen. Ist der Stil flat, outlined, kantig oder rund, fallen Licht und Schatten und wenn, in welche Richtung?

Entwirft man Icons für Software, sollte man logisch denken und sich in die Struktur eines Programms hineinversetzen können. Man muss nicht gleich programmieren können, jedoch sind Grundkenntnisse in HTML und CSS hilfreich im Gespräch mit Entwicklern.

Email sendenEmail senden

Verena Segert Icons + GUI Design
Verena Segert, Mühlenkampstr. 16, 45701 Herten
Tel. +49 (0)209 35 95 586

Kontakt & Impressum Datenschutzerklärung